fbpx

Heizspiegel 2022: Heizen mit Gas doppelt so teuer wie 2020

Anstieg der Preise hält weiter an

Für eine durchschnittliche 70 Quadratmeter große Wohnung mit Gasheizung ist für das vergangene Jahr mit Mehrkosten von 135 Euro (+ 20 Prozent) zu rechnen. Für das laufende Jahr geht die Analyse von weiteren Mehrkosten von rund 550 Euro (+ 67 Prozent) aus. Das Heizen mit Gas ist demnach innerhalb von zwei Jahren doppelt so teuer geworden. Wer mit Öl heizt, zahlt sogar 130 Prozent mehr: 320 Euro (+ 51 Prozent) zusätzlich für das vergangene und voraussichtlich 495 Euro (+ 53 Prozent) mehr für 2022. Auch für das Heizen mit Fernwärme, Wärmepumpe und Holzpellts sind die Preise gestiegen. Als Grundlage für die Berechnungen und Prognosen nennt co2online mehr als 190.000 Abrechnungen für das Jahr 2021 sowie aktuelle Preis- und Wetterdaten.

Höchster Anstieg seit 2005

„Solch ein starker Anstieg der Heizkosten wurde seit der ersten Veröffentlichung des Heizspiegels im Jahr 2005 noch nie verzeichnet“, sagt co2online-Geschäftsführerin Tanja Loitz. „[…] Aber mit der Auswertung tatsächlicher Verbräuche liefert der Heizspiegel deutschlandweit einzigartige Vergleichswerte und zeigt sehr deutlich, in welche Richtung es geht. Darauf sollten sich die Haushalte rechtzeitig einstellen und entsprechend handeln“.  Gleichzeitig weist Tanja Loitz auf Sparpotenziale hin: „Die meisten Menschen schätzen ihren Verbrauch und den Einfluss schon kleinster Maßnahmen auf die Kosten falsch ein – oder verstehen ihre Heizkostenabrechnung nicht. Bei hohen Energiepreisen ist das verheerend! Heizkosten sparen beginnt mit dem Heizspiegel: Wer den eigenen Verbrauch auf heizspiegel.de prüft und die dort empfohlenen Maßnahmen umsetzt, kann die Heizkosten wirksam senken“.

 

Aktueller Beitrag

Podcast

20.06.2024

Podcast Vol. 85) Rückmietverkauf – einfach erklärt mit Andreas Sielker

In dieser Folge wird eine weitere Variante für das Ziel „wohnen bleiben“ und trotzdem mehr verfügbares Geld vorgestellt und zwar der „Rückmietverkauf“. Man verkauft seine eigne Immobilie und sichert sich gleichzeitig die Nutzung durch eine anschließende Anmietung. Also „verkaufen und zurück mieten“.  Hierzu spricht Dr. Oliver Altenhövel mit dem Rechtsanwalt und Notar Andreas Sielker.  Auf folgende Dinge sollte man achten: Es ist ein normaler Kaufvertrag verbunden mit einem Mietvertrag, welcher auch beurkundet werden muss. Zusätzlich muss der Inhalt des Mietvertrages zwischen den Parteien geklärt werden. Hierbei müssen verschiedene Positionen beachtet werden! Absicherung der Rechte und Pflichten? Absicherung für den Fall der Insolvenz des Käufers/Vermieters Diese und weitere Punkte erklären die beiden! Also reinhören! Hier der Link zu Spotify oder Apple Podcasts.

weiterlesen

Zurück zur Übersicht