fbpx

Haus zum Kauf in Ibbenbüren (verkauft)

Lebensqualität pur –
Bezaubernde Doppelhaushälfte in Ibbenbüren

Klein aber total entzückend.. Sie sind auf der Suche nach einem beschaulichen, aber äußerst liebevoll gestalteten Zuhause? Dann sind Sie absolut richtig. Die in dem Jahr 2001 entstandene Doppelhaushälfte in gefragter Lage von Ibbenbüren-Laggenbeck verzaubert auf Anhieb. Exklusiven Wohnkomfort erleben – das Objekt macht es möglich. 105 qm² Wohnfläche, die nur begeistern können. Die untere Etage stellt den Familientreffpunkt des Hauses dar und freut sich bereits darauf, wunderschöne Augenblicke zu bescheren. Der große Wohnraum lädt zu einem gemeinsamen Abendbrot, lustigen Spiele-, und gemütlichen Filmabenden ein. Nicht weit entfernt: Eine raffinierte Küche, in der alle gemeinsam leckere Gerichte zaubern können. Ergänzt…

Aktueller Beitrag

News

29.02.2024

BGH: Mietverhältnis bei Streit nicht ohne Weiteres kündbar

Der Fall: Streit im Mehrfamilienhaus Zwischen den Vermietern, die im Erdgeschoss wohnen, und den Mietern im ersten Stock gab es über viele Jahre lang Streit. Es kam zu regelmäßigen Auseinandersetzungen wegen angeblicher beidseitiger Vertragsverletzungen, wie etwa Verstößen gegen die Haus- und Reinigungsordnung, Lärmbelästigungen, fehlerhaftem Befüllen und Abstellen von Mülltonnen sowie dem Zuparken von Einfahrten. Nachdem die Vermieterin im Treppenhaus herumgeschrien haben soll, den Mieter mit „Du Penner“ beschimpft und ihnen vorwarf, sich rassistisch über türkische Mieter im Haus geäußert zu haben, erstatteten die Mieter Strafanzeige. Diese Klage führte dazu, dass die Vermieter den Mietern fristlos und hilfsweise ordentlich kündigen wollten. Sie begründeten dies darin, dass das Mietverhältnis zerrüttet sei. Das Urteil: fristlose Kündigung ist ungültig Die folgende Räumungsklage der Vermieter wird abgewiesen. Um eine fristlose Kündigung zu rechtfertigen, braucht es z. B. pflichtwidriges Verhalten der Mieter. Dies sei in diesem Fall nicht erkennbar. Eine Verletzung mietvertraglicher Pflichten, welche die außerordentliche fristlose Kündigung des Mietverhältnisses rechtfertigen könnte, sei auch nicht in der gegen die Kläger gerichteten Strafanzeige durch die Beklagten zu sehen. Da die Mieter wegen einer falschen Behauptung geklagt hatten, ist die Anzeige nicht als denunziatorisch zu sehen, sondern galt der Wahrung ihrer berechtigten Interessen. Eine erleichterte ordentliche Kündigung ermöglicht nach §573 a Abs. 1 BGB, bei Gebäuden mit nicht mehr als zwei Wohnungen, in denen der Vermieter eine selbst bewohnt. Dies ist hier nicht der Fall. [BGH VIII ZR 211/22]

weiterlesen

Zurück zur Übersicht