fbpx

Podcast Vol. 47) Steuern in der Nutzungsphase von Immobilien mit Dr. Oliver Altenhövel

Podcast

In der zweiten Folge wird die Diskussion über Steuern in der Nutzungsphase mit dem Steuerexperten Jörg Bosse fortgesetzt. Oliver regt die Überlegung an vergünstigt an Angehörige wie Kinder zu vermieten und gleichzeitig zu 100% die Werbungskosten beim Finanzamt anzusetzen. Den Zuhörer*Innen werden alle Werbungskosten erläutert. Ein großes Thema nimmt hierbei die Abschreibung – allgemein, Neuerung in 2023, Denkmal-AfA sowie auch die Sonder-AfA. Wer mehr erfahren möchte – einfach reinhören oder direkt einen Steuerberater ansprechen und sich dort beraten lassen.

Informationen zur Sonder-AfA erhält man beispielsweise über die folgenden

Links:

• https://www.bundesfinanzministerium.de/Monatsberichte/2019/09/Inhalte/Kapitel-3-Analysen/3-4-steuerliche-foerderungmietwohnungsneubaus_pdf.pdf?__blob=publicationFile&v=3

• https://www.haufe.de/steuern/gesetzgebung-politik/einfuehrungeiner-sonderabschreibung-fuer-mietwohnungsneubau_168_-469560.html

Hier der Link zu Spotify oder Apple Podcasts.

Aktueller Beitrag

News

13.06.2024

Nebenkostenprivileg: Wegfall ab dem 1. Juli

Was ändert sich mit dem Wegfall? Bisher war es vor allem in Mehrfamilienhäusern geläufig, dass der Vermieter einen gemeinsamen Kabelanschluss abgeschlossen und die Kosten hierfür auf die Betriebskosten umgelegt hat. Mieter mussten diese Kosten bezahlen, auch wenn sie den vom Vermieter bereitgestellten Kabelanschluss gar nicht genutzt haben. Ab dem 1. Juli 2024 entfällt das sogenannte Nebenkostenprivileg. Mieter können dann selbst entscheiden, ob sie einen Kabelanschluss nutzen möchten oder auf Antenne, Satellit oder internetbasiertes Fernsehen umstellen. Wenn Mieter weiterhin fernsehen möchten, müssen sie sich selbst um einen Anschluss kümmern und können ihren Vertragspartner frei wählen. Wegfall des Nebenkostenprivilegs: Fristen und Kosten Vermieter haben für die Kündigung eines Sammelvertrags für Kabelanschlüsse ein Sonderkündigungsrecht zum 30. Juni 2024. Das bedeutet, sie dürfen den Vertrag bis zu diesem Zeitpunkt ohne Einhaltung einer Kündigungsfrist kündigen. Zahlen Mieter neben der Grundmiete Vorauszahlungen für Betriebskosten, müssen die Vorauszahlungen ab Juli 2024 um die bisher für den Kabelanschluss veranschlagten Kosten reduziert werden. Denn diese Betriebskostenumlage entfällt ab diesem Zeitpunkt. Darauf weist der Deutsche Mieterbund (DMB) hin. Einen Sonderfall stellt laut DMB die sogenannte „Inklusivmiete“ dar: Sind die Kosten für den Kabelanschluss in der Grundmiete enthalten und werden nicht als Betriebskosten abgerechnet, ändert sich die Miethöhe durch den Wegfall des Nebenkostenprivilegs nicht.

weiterlesen

Zurück zur Übersicht